Simple Naked Cake Recipe

Simple Naked Cake Recipe

Ihr Lieben! Wie versprochen geht es heute mit einem neuen Rezept hier weiter 🙂 Wie ihr vielleicht von den Bildern erahnen könnt, habe ich (ĂŒbrigens in Kollaboration mit der Schwester meines Freunds) diesen tollen Naked Cake nicht ohne Anlass fabriziert – zum Geburtstag der Mutter meines Freundes haben wir uns an das Rezept heran gewagt. Normalerweise ist von uns eher Laura die BĂ€ckerin, vor allem wenn es auch noch eine dekorative Herausforderung gibt. Mit dem Rezept, das ich euch heute vorstellen möchte, gelingt aber sehr leicht diese eindrucksvolle und leckere Naked Torte…

Hey guys! As promised, I have a new recipe for you today 🙂 As you might have already guessed, I produced this beautiful naked cake not for no reason – we (the sister of my boyfriend and I) made it for the the mother of my boyfriends 60. birthday! Normally I am not the best baker – that is actually Lauras job – but with today’s recipe it is super easy to produce this beautiful and yummy cake…

 

Simple Naked Cake Recipe

 

Zutaten | Ingredients

540g Mehl | 540g flour

1 TL Backpulver | 1 tsp baking powder

340g Zucker | 340g white sugar

9 Eier | 9 eggs

600g weiche Butter | 600g soft butter

1 TL Vanillezucker | 1 tsp vanilla sugar

400g Mascarpone | 400g mascarpone

300g Quark | 300g white cheese / cottage cheese

300g Schlagsahne | 300g whipped cream

200g TiefkĂŒhlfrĂŒchte | 200g frozen berries

100g Puderzucker | 100g icing sugar

Beeren zum Dekorieren: Johannesbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren | different kind of berries for the decoration

Zubereitung:

  1. Backofen auf 175°C vorheizen. Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rĂŒhren und Eier einzeln unterrĂŒhren. Mehl und Backpulver mischen und unter den Teig rĂŒhren. Anschließend den Teig in drei runde Backformen fĂŒllen, ihr benötigt drei Backformen in unterschiedlichen GrĂ¶ĂŸen, damit ihr den Kuchen spĂ€ter auftĂŒrmen könnt.  Die Teige fĂŒr jeweils 35 Minuten backen und abkĂŒhlen lassen. Dann 1-2 mal durchschneiden, damit ihr nachher schön schichten könnt.
  2. FĂŒr die Cremes Sahne unter Zugabe von Puderzucker steif schlagen steif schlagen, Mascarpone und Quark zusammen mischen und luftig schlagen. Zitronenschale zur Mascarponecreme geben. Masse der Mascarponecreme in zwei GefĂ€ĂŸe aufteilen.  TiefkĂŒhlbeeren pĂŒrieren und unter eine HĂ€lfte der Masse geben. Sahne unter beide Massen geben.
  3. Alle Böden abwechselnd mit den Cremes bestreichen und aufeinander tĂŒrmen. Dann mit Beeren dekorieren. Am besten haben mir die Johannesbeeren als Deko-Element gefallen, wenn man sie als kleinen Fluss an einer Seite der Torte anordnet.

 

Preparation:

  1. Preheat the oven to 175°C. Mix the butter, sugar and vanilla sugar until get a smooth consistency, add the eggs – one by one. Mix fluor and bakinh powder and add it to the dough. Put the dough into three springform baking pans and bake it for 35 minutes. Let it cool off an cut each layer into two halves.
  2. For the creams, whip the cream until stiff while adding the icing sugar. Mix the white cheese and the mascarpone and stir until you get a fluffy consistency. Add the lemon zest. Blend the frozen berries. Divide the mascarpone cream into two halfes. Add the blended berries to one part. Add the whipped cream to both parts.
  3. Coat the cake grounds with the cream. Stack the grounds and decorate with berries and some more cream.

 

1 Kommentar

  1. Na Tha
    November 27, 2017 / 17:36

    Ich kann (nicht nur) fĂŒr naked cakes sehr die amerikanischen „baking pans“ statt der ĂŒblichen Springformen empfehlen! Dabei wird der Teig wunderbar gleichmĂ€ĂŸig goldbraun und dadurch, dass er gestĂŒrzt wird, riskiert man nirgends „NĂ€hte“ oder Einschnitte (wenn man die Form denn vorher gut gefettet hatxD)
    Dekorationstechnisch variiere ich auch je nach Anlass gerne – also auch mal „ordentlich“ die CremefĂŒllung mit einer SpritztĂŒlle zwischen die Böden geben oder eine eher flĂŒssigere Beerensauce zwischen den Cremeschichten „unordentlich“ herauslaufen lassen. Cool – gerade weil man damit dann doch ein paar Fehler im Teig verdecken kann – finde ich auch „half-naked cakes“, bei denen nur ganz leicht mit FrischkĂ€sefrosting oder Ă€hnlichem die Teigschichten ummantelt werden, aber der Teig noch durchscheint. Das eignet sich meiner Meinung dann auch am besten fĂŒr abweichende Deko statt der allseits beliebten Beeren – zb Feigen, essbare Blumen, Lavender usw. 🙂
    *schmacht*
    Schöner Post!:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu